Archiv | Februar 2017

Wichtige Petition gegen Fischotter-Mord

Hey liebe Tierfreunde,

das Land Niederösterreich will dutzende süße Fischotter töten lassen – und das, obwohl Fischotter in Österreich streng geschützt sind. Grund: Angeblicher Rückgang der Fischbestände.

Der Fischotter als Sündenbock?

Es gibt eine Fülle von Faktoren, wie zum Beispiel Kraftwerksbauten, Hochwasserschutzmaßnahmen, klimawandelbedingter Temperaturanstieg, unökologische Fischbesatzmaßnahmen, Anstieg von Fischkrankheiten und Gewässerverschmutzung, die zu einem Rückgang der Fischbestände beitragen. (Quelle: wwf.at)

Es ist also völlig absurd, den Fischotter dafür verantwortlich zu machen und zum Abschuss freizugeben.

Setzt ein Zeichen und unterschreibt diese Petition (weitere Infos zum Thema findet ihr ebenso unter diesem Link):

http://www.wwf.at/fischotter-petition

Danke im Namen der wehrlosen Tiere!

Eure
acn

Indoor Veganmania Wien 2017 – Mein Bericht

Am Samstag bin ich mit meiner kleinen Schwester Theresa – der Designerin des Magiebegabt-Covers – zur Indoor Veganmania nach Wien gefahren.

Meine Schwester lebt nicht vegan, sie ist sozusagen Allesesserin, trotzdem hat sie sich dazu bereit erklärt, mich zu begleiten und sich mit mir dort umzusehen :)

Das Event fand in der Wiener Stadthalle statt und war sehr gut besucht. Ich war wirklich positiv überrascht, wie viele Leute sich bereits dafür interessieren :)

20170225_162410

Es gab Live-Musik und total viele verschiedene Stände: Taschen, Schuhe, T-Shirts, Kosmetika, Geschirr, Schmuck und jede Menge Essen und Getränke – alles vegan :) Außerdem gab es einige Info-Tische, an denen man sich über Veganismus, Umweltschutz- und Tierrechtsthemen informieren konnte, u.a. von der Veganen Gesellschaft Österreich, dem Tierschutzverein Robin Hood, dem Verein gegen Tierfabriken, Global 2000 und der Sea Sheperd Conservation Society. Meine Schwester und ich haben mit den engagierten Leuten, die diese Info-Tische betreuten, sehr interessante Gespräche geführt und einiges an Info-Material und Rezeptheftchen mit nach Hause genommen.

Kurz zum köstlichen Essen dort, das selbst meine allesessende kleine Schwester überzeugt hat: Zum Mittagessen habe ich Lasagne gegessen, Theresa eine Pizza Margherita mit Rucola (sie sagte, dass man keinen Unterschied zu nicht-veganer Pizza schmeckt). Von der Sojamilch in ihrem Kaffee war sie dann etwas weniger begeistert, hat ihr aber auch gemundet. Ich habe Kaffee mit Hafermilch probiert – nun kann ich sagen, dass ich eindeutig Sojamilch bevorzuge. Hafermilch schmeckt mir ein bisschen zu sehr nach Getreide ;)

Danach sind wir etwas herumgeschlendert, haben veganen Käse (schmeckte wie echter Käse – faszinierend! ;)) und Apfelwein probiert und etwas geshoppt – dort gab es einfach so viele coole Sachen, da musste man einfach zuschlagen :)

Kaum zu glauben, dass wir über fünf Stunden dort waren – die Zeit ist super schnell vergangen :) Für den Heimweg haben wir uns noch einen Schoko-Bananen-Cupcake mitgenommen. Als wir den später im Zug geteilt haben, bereuten wir total, dass wir nicht mehr gekauft haben – der war so lecker und fluffig und saftig und grenzgenialgut – vom Topping ganz zu schweigen :)

Vor der Heimreise haben wir noch einen kurzen Abstecher in die Österreichische Nationalbibliothek gemacht und uns den Prunksaal angeschaut, der  wirklich sehr prunkvoll war ;) Überall alte Bücher und Handschriften, riesige randvoll gefüllte Bücherregale,  fantastische Globen und wunderschön bemalte Decken. War die Veganmania das Paradies für mein Vegan-Ich, so war dieser Prunksaal definitiv das Paradies für mein Autoren-Ich :)

Neben der Erstausgabe des ‚Werther‘ und ‚Miß Sara Sampson‘ gab es eine interessante Sonderausstellung zu Maria Theresia. History Fun Fact: Seit 1752 kann man in Österreich Lotto spielen :D

img-20170216-wa0001

Um 19 Uhr ging dann, viel zu bald, unser Zug zurück nach Salzburg – ein toller Tag :)

Eure
acn

Vegan unterwegs: Innsbruck

Am Donnerstag habe ich meine kleine Schwester Theresa – ja, das ist die, die das tolle Cover zu „Magiebegabt“ gestaltet hat :) – in Innsbruck besucht, wo sie studiert.

img-20170226-wa0004

Nach meinem Alphabetisierungskurs bin ich zum Bahnhof spaziert und zu Mittag mit meiner Schwester in den Zug Richtung Tirol gestiegen. Das Mittagessen habe ich mir in der Bäckerei Anker besorgt: ein Vitalweckerl (mit Hummus, Rucola, Paprika, Tomaten, Gurken) und als Nachspeise – es ist ja schließlich Faschingszeit – einen veganen Krapfen und einen Cappuccino mit Sojamilch. Alles zusammen: eine sehr leckere Kombination :)

In Innsbruck angekommen, hat mir meine Schwester die Stadt und ihre Uni gezeigt – und ich habe nebenbei meine Augen offen gehalten, um herauszufinden, was die Stadt für VeganerInnen so zu bieten hat. Und das ist erfreulicherweise einiges :)

Wir sind bei unserem Stadtspaziergang an einigen Restaurants vorbeigekommen, die auch vegane Speisen anbieten. Zum Beispiel:

  • Ludwig Burger & Beer hat einen veganen Burger auf der Speisekarte. Und gerade habe ich herausgefunden, dass es dieses Lokal auch in Salzburg gibt. Da werde ich auf jeden Fall demnächst einmal hinschauen und euch dann davon berichten. In Innsbruck haben wir uns nämlich aufgrund der zu frühen Uhrzeit nicht zum Abendessen hineingesetzt – obwohl es von außen sehr gut aussah :)
  • Außerdem sind wir am Manna vorbeigekommen – auch hier gibt es vegane Leckerbissen. Es nennt sich ‚Delikatessen Café‘ und man kann hier frühstücken, mittag- und abendessen. Außerdem gibt es jede Menge veganer Snacks.
  • Als wir uns am Marktplatz, der direkt am Inn liegt, die bunten Häuser anschauten, die das Innufer säumen, habe ich außerdem eine große Kreidetafel des Restaurants Cammerlander entdeckt, die auf vegane Kost hinwies. Es war eins schöner Tag und viele Leute saßen draußen vor diesem Restaurant, haben gegessen, getrunken und die Sonne genossen. Aaaber wir hatten noch immer keinen Hunger ;)
  • Auch an einem veganen Café sind wir am späten Nachmittag vorbeigekommen, das hatte allerdings – leider! – schon geschlossen. Das Go Vegan bietet Kaffee, Kuchen und alles, was das Herz begehrt :)

Natürlich gibt es noch viel mehr Plätze, an denen man seinen veganen Hunger stillen kann – das waren jetzt nur die Restaurants, an denen wir zufällig vorbeigekommen sind. Aber das sind auch schon jede Menge, finde ich :) HappyCow.net, ein Restaurantfinder, den es auch als kostenlose App gibt, findet in Innsbruck 18 Restaurants, in denen es auch vegane Speisen gibt :)

img-20170226-wa0005

Gegessen haben wir schlussendlich in der Machete, einer Burrito- und Taco-Bar. Diese Bar hat meine Schwester vor einiger Zeit entdeckt und sie wollte mir unbedingt die tollen Burritos zeigen. Die Machete war zwar nicht bei HappyCow zu finden, aber da man sich seinen Burrito per Bestellkarte selbst zusammenstellen muss, kann man sich ganz einfach einen veganen Burrito zaubern lassen. Und: Es war unglaublich lecker – kann ich zu 100% weiterempfehlen :)

Fazit: Innsbruck ist eine wunderschöne, geschichtsträchtige Stadt, in der man auf keinen Fall verhungern muss – im Gegenteil, die Auswahl ist unendlich groß :)

Also, besucht diese wunderschöne Stadt mit ihren Bergen :)

Eure
acn

Spaziergang in der Au

Heute habe ich mit meinen Eltern und meinem Freund einen nachmittäglichen Spaziergang in der Weitwörther Au gemacht. Ursprünglich wollten wir Bärlauch sammeln, aber der lässt sich noch Zeit. Am Ende hatten wir gerade mal genug für ein kleines Butterbrot – war dafür dreimal so lecker :)

Wir haben zwar nur wenig Bärlauch gesehen, dafür umso schönere Schneeglöckchen und Frühlingsknotenblumen :)

Habt noch einen entspannten Sonntagabend, ihr Lieben!

Eure
acn

Aktion: Magiebegabt um nur 0,99€!

Liebe Leute,

im Rahmen einer Aktion ist mein Roman „Magiebegabt“ für kurze Zeit um nur 99 Cent erhältlich – überall, wo es eBooks gibt :)

Also: zuschlagen – es lohnt sich ;)

Eure
acn

Tierfreundlich Haare waschen :)

Hi allerseits,

wascht ihr euch auch manchmal die Haare? ;) Wenn ja, dann interessiert euch vielleicht, wie ihr eure Haare tier- und umweltfreundlich pflegen könnt – und glaubt mir, danach sind sie doppelt so schön und euer Gewissen dreimal so rein ;)

Bei Kosmetika vertraue ich schon lange – viel länger als ich vegan lebe – auf vegane Produkte. Schon seit Jahren verwende ich beispielsweise eine Handcreme, eine Bodylotion und ein Duschgel der Marke lavera. Nur meine Haarpflege-Produkte waren bis vor Kurzem nicht vegan. Irgendwie war ich der Meinung, veganes Shampoo sei nicht so gut, wie andere Shampoos und Spülungen von renommierten Marken – wie habe ich mich geirrt!

Vor ein paar Jahren wollte ich dem Apfel-Shampoo von lavera – damals das erste und einzige Shampoo dieser Marke – eine Chance geben, aber es hat mich nicht überzeugt. Es schäumte nicht und meine Haare fühlten sich irgendwie strohig an. Also habe ich weiter die Shampoos und  Spülungen von Schwarzkopf benutzt – aber immer mit etwas schlechtem Gewissen.

Als ich mich für einen veganen Lebensstil entschieden habe, stand ich in der Drogerie vor dem veganen Angebot an Shampoos und war überwältigt. Vor ein paar Jahren gab es das eine Apfel-Shampoo und nun gab es mehrere Marken, die die verschiedensten Shampoos, Spülungen und Pflegemasken anboten. Obwohl ich bei so vielen anderen Kosmetikprodukten auf die Marke lavera setze, konnte ich es – aufgrund des Apfel-Shampoos, ich weiß, es ist lächerlich – nicht übers Herz bringen, lavera hinsichtlich Haarpflege noch eine Chance zu geben. Also entschied ich mich für die Haarpflegeprodukte der Marke alverde… Und ich bin begeistert. Ich habe mehrere verschiedene ‚Sorten‘ gekauft, um herauszufinden, welches ich am besten finde, aber bisher habe ich noch keinen Favoriten – sie sind alle toll :) Sie schäumen, riechen fantastisch und machen die Haare richtig schön… und der große Bonus: Sie sind umwelt- und tierfreundlich :)

Hinsichtlich Haarpflege hat sich in diesem Bereich in den letzten Jahren wirklich unglaublich viel getan. Aber nicht nur die Shampoos von alverde sind zu empfehlen, sondern auch jene von lavera. Auch wenn ich diese nicht selbst probiert habe – meine Mama schwört seit ein paar Wochen auf das lavera Repair & Pflege-Shampoo (und meiner Mama vertraue ich in dieser Hinsicht natürlich ;)).

Wer noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann hier weiterlesen: https://utopia.de/ratgeber/vegane-shampoos-ohne-tierversuche/

Also, der tier- und umweltfreundlichen Haarpflege steht nichts mehr im Weg :)

Wascht gut!

Eure
acn

P.S.: Falls ihr auf der Suche nach einer veganen Seife seid: Ich habe die Pflanzenölseife mit Bio-Vervaine-Geruch von alverde für mich entdeckt. Die riecht wirklich unglaublich gut und macht die Hände so sauber, wie eine Seife es nur vermag ;)

Chips – Vegan Edition

Seien wir uns ehrlich – manchmal muss man einfach Chips haben!

Als ich auf vegan umgestiegen bin, habe ich begonnen, die Zutatenlisten von verschiedenen Lebensmitteln zu lesen (wohl erstmals in meinem Leben :)). Und dabei ist mir aufgefallen, dass auch in auf den ersten Blick völlig unbedenklichen Nahrungsmitteln – wie z.B. Kartoffelchips – oft Tierprodukte untergemischt sind, die man dort gar nicht vermuten würde. Vielen Kartoffelchips-Produkten sind nämlich beispielsweise Magermilch- oder Käsepulver beigefügt.

Heute war ich im Supermarkt, habe Zutatenlisten studiert und schließlich die Riffels Naturell der Marke Funny-Frisch mit nach Hause genommen. Die Zutatenliste ist kurz: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Speisesalz.

20170222_200022

Und nach ausführlichem Probieren – ich nasche sie gerade nebenbei – kann ich sagen: sie sind super lecker :)

Also lasst es euch schmecken ;)

Eure
acn

Indoor Veganmania Wien 2017

Hi Leute,

von Freitag bis Sonntag (24.2.-26.2.) findet in der Wiener Stadthalle die Veganmania statt – bereits zum 20. Mal! Und ich als frisch gebackene vegan lebende Schreiberin werde mich dort am Samstag mal für euch umsehen :)

Ich bin schon super gespannt: Es gibt Info-Stände, Verkaufsstände und – am wichtigsten ;) – jede Menge veganer Köstlichkeiten zum Durchprobieren :)

Ich werde mich für euch informieren, schauen, wie das so mit veganen Schuhen, Taschen, etc. ist und für euch die vielen Leckereien kosten… und kosten… und kosten ;)

Nächste Woche gibt’s dann einen Bericht meiner Erlebnisse – wir werden sehen, ob ich die letzten 19 Jahre etwas verpasst habe :D

Habt ihr am Wochenende Zeit? Dann kommt doch auch vorbei und macht euch selbst ein Bild :)

Also bis demnächst!

Eure
acn