Archiv

Tipp zum Sonntag: Nutella – Vegan Edition :)

Liebe Frühstücksgenießer und Frühstücksgenießerinnen,

heute morgen habe ich gleich nach dem Aufstehen Vollkornbrot gebacken, um den Sonntag richtig schön mit einem selbst gezauberten Frühstücksbrot zu beginnen.

20170429_120016Nur was wird aufs Brot gestrichen, wenn einem bei der Ernährungsumstellung klar wird, dass Nutella nicht vegan ist?! Ein Horror, dachte ich mir damals. Frühstück ohne Nutella?! Undenkbar! 20170429_204622

Tja, aber das war früher :) Heute habe ich eine sehr leckere, vegane Nutella-Alternative zuhause, die ich wärmstens weiterempfehlen kann: Die Nuss-Nougat-Creme von DM :)

Wie ihr sehen könnt, ist das Glas schon wieder fast leer – sooo gut ist sie (vor allem auf selbst gebackenem Brot :)).

Habt einen schönen Sonntag mit ausgiebigem Frühstück! :)

Eure
acn

 

 

Geschirrspülmittel: tier- und umweltfreundlich

Liebe Leute,

das Wochenende kommt schon wieder näher – zum Glück :) Schön wäre es, wenn der Frühling auch wieder näher kommen würde, ich persönlich habe mittlerweile doch schon genug davon, dass mir Schneeflocken die Nase pudern, während ich Ende April auf dem Balkon sitze ;)

Dreckiges Geschirr abwaschen kann man aber, Gott sei Dank, bei jedem Wetter. Ich benutze dazu seit einiger Zeit das Geschirrspülmittel der Marke bigood. Das gibt’s bei der BIPA – bigood ist deren Eigenmarke.
Es ist als „umweltfreundliches Geschirrspülmittel“ deklariert, wird in Österreich hergestellt, ist schnell biologisch abbaubar und die Flasche besteht zu 100% aus Recyclingmaterial. Auf der Flasche finden sich außerdem jede Menge Zertifizierungen: das Umweltzeichen, EU-Ecolabel, Blühendes Österreich, Cleanright – Eine freiwillige Nachhaltigkeitsinitiative der A. I. S. E und die Vegan-Blume.

Es duftet nach Wasserlilie, ist fettlösend und spült richtig gut. Also, wenn ihr mal bei der BIPA vorbeikommt, könnt ihr das ja mal ausprobieren. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit :)

Eure
acn

 

Vegan STATT Tier: Schmelzkäse

Pizza ohne Käse – wie soll das funktionieren?

Zunächst habe ich meine selbstgemachte Pizza tatsächlich ganz ohne Käse gegessen… aaaaber im Bio-Supermarkt habe ich dann veganen PizzaSchmelz gefunden :)

20170312_180218

Das ist Schmelzkäse-Ersatz u.a. aus Mandelmilch und Cashewcreme – schmeckt total gut und eignet sich für unglaublich viele Dinge: Pizza, Raclette oder einfach alles Überbackene :)

Ich bin super happy damit :)

Viel Spaß beim Überbacken!

Eure
acn

Vegan STATT Tier: Parmesan

Überhaupt nicht vorstellen konnte ich mir, keinen Parmesan mehr zu essen. Ich liebte Parmesan. Auf meinem Nudelteller war immer mehr Parmesan als Nudeln ;)

Die Alternative: Hefeflocken.

20170312_180327

Hefeflocken bekommst du im Bio-Markt. Sie riechen leicht käsig und haben auch einen käsigen Geschmack. Außerdem sind sie sehr gesund, da sie reich an B-Vitaminen, Niacin und Pantothensäure sind.

Allein dieser „Die-sind-total-gesund“-Faktor hat mich dazu gebracht, den Hefeflocken eine längerfristige Chance zu geben. Denn am Anfang war ich von ihnen wenig begeistert. Sie schmeckten zwar käsig, aber überhaupt nicht wie Parmesan. Trotzdem beschloss ich, sie immer und immer wieder über meine Nudeln zu geben… und mit jedem Mal schmeckten sie mir ein kleines Bisschen besser. Vor ein paar Tagen habe ich Nudeln mit Bärlauch-Sahne-Soße gemacht und es war das erste Mal, dass mir die Nudeln noch besser geschmeckt haben, als ich die Hefeflocken drüberstreute :)

Man gewöhnt sich einfach erst mit der Zeit an den völlig neuartigen Geschmack – also: gebt den Hefeflocken eine Chance – ihr werdet es nicht bereuen :)

Eure
acn

Gerade entdeckt :)

Hey Leute,

schaut mal, was ich gerade entdeckt habe: Ein Online-Kongress für den man sich kostenlos eintragen kann. Das Thema:

„‚VEGANE Ernährung ist GEFÄHRLICH für KINDER!?‘

Schauen wir es uns an:
www.veganerfamilienkongress.de

Vom 24. 3. – 9.4.2017 sprechen wir in
insgesamt 43 Gesprächen / Interviews
mit
> Mediziner, Ärzten und Forschern
> Ernährungsberatern
> Autoren
> Köchen
> Sportlern
> Bloggern
> langjährig vegan lebende Eltern
über dieses Thema

und schauen uns an,
> was eigentlich eine gesunde, natürliche Ernährung ist
> wie wir uns mit allen wichtigen Nährstoffen bestens versorgen
> welche Fülle an Lebensmitteln bei der veganen Ernährung zur Verfügung stehen
> die Themen Smoothies, Säfte, Wildkräuter, Keimlinge und Co.
> über Liebe. Liebe zur Erde, zu den Tieren, zu den Pflanzen, zu den Menschen, zu deiner Familie und über Liebe zu uns
> und natürlich viele praktische Beispiele und noch mehr super-leckere und alltagstaugliche Rezepte für alle Familienmitglieder

Eine Fülle an Infos, Impulsen und Inspirationen
stehen also kostenfrei bereit:
www.veganerfamilienkongress.de

On Top bekommst Du bei Anmeldung
– 10 vegane, günstige „Superfoods“
und
– 5 vegane Kinder-Lieblings-Gerichte

Ich freu mich, wenn auch Du beim
2. Veganen Familien Kongress mit dabei bist:
www.veganerfamilienkongress.de

Für mich hört sich das spannend an, deshalb habe ich mich mal angemeldet – bin schon gespannt ;)

Schönen Abend noch!

Eure
acn

Vegan STATT Tier: Butter

Ich bin ehrlich: Butter habe ich immer gern gegessen.

In meiner veganen Anfangszeit habe ich verschiedene pflanzliche Margarinen probiert, zum Beispiel jene von Becel, war davon jedoch weniger begeistert. Sie schmeckten einfach nur fettig, ließen sich zwar gut auf dem Brot verstreichen, aber sobald Nutella-ähnliche Frühstücksaufstriche draufkamen, „rutschten“ sie quasi vom Brot.

Seit Kurzem bin ich aber in dieser Hinsicht total happy – denn ich habe endlich die perfekte Butter-Alternative gefunden: Die Butter von Alsan bio :)

20170312_180206

Ihr findet sie in Bio-Supermärkten … und bei BILLA :)

Diese Butter schmeckt nicht nur wahnsinnig lecker, sondern lässt sich auch zum Kochen und Backen problemlos verwenden. Man merkt überhaupt nicht, dass es keine ‚echte‘ Butter ist.

Die kann ich also jedem empfehlen :)

Eure
acn

P.S.: Niemand hat mich gezwungen oder gar dafür bezahlt, dass ich das schreibe – das ist meine wirklich wahrhaftige Meinung :)

Vegan STATT Tier: Milch

Früher trank ich sehr viel Milch. Ich liebte meinen heißen Kakao am Abend.

Mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, einem Kuhbaby seine Muttermilch wegzutrinken ;)

Eine Alternative für Tiermilch zu finden ist sehr einfach… und sehr schwierig.

Sehr einfach: Weil es eine unglaublich große Auswahl an pflanzlicher Milch gibt.

Sehr schwierig: Weil es eine unglaublich große Auswahl an pflanzlicher Milch gibt :D

Es gibt: Sojamilch, Hafermilch, Reismilch, Dinkelmilch, Kokosmich, Mandelmilch – habe ich etwas vergessen? ;)

Keine der oben angeführten Milchsorten (mit Ausnahme der Kokosmilch) darf sich jedoch als „Milch“ bezeichnen. Danke, Milchlobby –  für zahlreiche verlorene Minuten, in denen ich vor dem Pflanzenmilchregal stand und mich fragte: „Ist das nun das Zeugs, das ich statt Kuhmilch in meinen Kaffee tun kann oder nicht?“ Die Milchlobby hat nämlich durchgesetzt, dass Pflanzenmilch sich nicht Milch nennen darf, also führen die oben genannten Pflanzenmilch-Produkte den Namen „Drink“: Soja-Drink, Hafer-Drink und so weiter.

Bekannte Pflanzenmilch-Marken sind u.a. Alpro und Joya. Ich habe mich etwas durchgekostet und festgestellt, dass Mandelmilch sich nicht für meinen Kaffee eignet, weil das meinen Geschmack überhaupt nicht trifft. Stattdessen verwende ich die Sojamilch mit lieblichem Geschmack von Alpro – die ist einfach super für Kaffee, Müsli, Oatmeal, Palatschinken (österr. für Pfannkuchen ;)) und Kaiserschmarrn.

Zum Kochen und Backen verwende ich mal dies, mal das: Reismilch, Mandelmilch, Hafermilch und die Sojamilch der Spar-Bio-Marke Natur pur.

20170312_180109

Ihr habt also die Qual der Wahl. Probiert unterschiedliche Produkte und lasst euch nicht entmutigen, wenn euch die erste ausgesuchte Pflanzenmilch nicht schmeckt – das ging mir auch so, aber es gibt bestimmt auch für euch eine annehmbare pflanzliche Alternative zu Kuhmilch :)

Was sind eure Erfahrungen? Welche Pflanzenmilch ist euer Favorit?

Eure
acn

Global 2000: Naturkosmetik-Check

Hey ihr Lieben,

seid ihr gut im Wochenende angekommen? Heute habe ich endlich Zeit, etwas über den Naturkosmetik-Check 2016 zu schreiben, der von Global 2000 veröffentlicht wurde.

Global 2000 sah sich im vergangenen Jahr unter anderem bei BIPA, dm und Müller, den Biosupermärkten Basic und denn’s, den Reformhausketten Prokopp und Martin reformstark sowie einigen kleineren Reformhäusern um, und testete 317 Naturkosmetik-Artikel von 60 verschiedenen Marken.

260 der 317 untersuchten Artikel wiesen verschiedene der zwölf Naturkosmetik-Siegel auf, sowie andere Zertifizierungen, die beispielsweise die Abwesenheit von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs oder die Freiheit von Tierversuchen garantieren. Die restlichen Marken, meist von kleineren Firmen, verzichten auf die kostenpflichtigen Siegel, bewerben jedoch ihre Produkte auf ihren Homepages als Naturkosmetik.

Das Ergebnis der Untersuchung: Auf „echte“ Naturkosmetik ist Verlass :)

Hier findet ihr alle getesteten Naturkosmetika: Liste der getesteten „echten“ Naturkosmetika

Aber Vorsicht! Naturkosmetik ist kein gesetzlich definierter Standard, was einige Firmen auszunutzen scheinen und sich „grüner“ darstellen, als sie tatsächlich sind.
Achtung bei den Marken:

  • The Body Shop
  • Lush
  • Yves Rocher
  • L’Occitane en Provence
  • Dr. Grandel
  • Rausch. Herbal Cosmetics from Swizerland

Diese 6 Marken geben sich grün und naturnah – unter den Inhaltsstoffen wurden jedoch teils hormonell wirksame Parabene, teils hormonell wirksame UV-Filter oder sogar in der EU verbotene Parabene gefunden.

Persönlich enttäuscht bin ich von The Body Shop und Lush. Erst vor ungefähr zwei Monaten habe ich im Body Shop eine Nachtcreme der Tea Tree-Reihe gekauft, fest in der Annahme, dies sei Naturkosmetik – ich bin also total auf deren Marketing hereingefallen. Sehr ärgerlich.
Und die Firma Lush wirbt mit ihrer Freiheit von Tierversuchen, mit den Worten frisch, biologisch und handgemacht. In allen 6 von Global 2000 untersuchten Produkten der Marke Lush fanden sich Konservierungsmittel aus der Gruppe der hormonell wirksamen Parabene. Gerade habe ich mich auch auf deren Homepage umgesehen und für die Gesichtscreme wird beispielsweise mit dem Slogan „Mutter Natur weiß es am Besten“ geworben. Unter den Inhaltsstoffen sind Methylparaben und Propylparaben – beides hormonell wirksame Parabene. Ich wage zu behaupten, dass den KonsumentInnen hier ein falscher Eindruck vermittelt wird.

Alle nur vermeintlichen Naturkosmetika und deren Analyse findet ihr hier:  Vermeintliche Naturkosmetik

Eine Liste der hormonell wirksamen Parabene findet ihr hier: Hormonelle Kosmetikinhaltsstoffe

Vorsicht auch in Reformhäusern. Die TesterInnen von Global 2000 stellten fest, dass in vielen Reformhäusern nicht nur Bio- und Naturkosmetik angeboten wird, sondern auch herkömmliche Kosmetika, die meist nicht klar von den Naturkosmetikprodukten abgegrenzt angeboten werden. Negative Spitzenreiter waren hier die beiden Reformhausketten Prokopp und Martin reformstark.

Hier habe ich noch die Liste für euch, die alle NICHT-Naturkosmetika auflistet: Keine Naturkosmetik

In diesem Sinne: Achtet beim Einkaufen darauf, dass ihr nicht – so wie ich – auf vermeintliche Naturkosmetik hereinfallt :)

Eure
acn

 

Tierfreundlich Haare waschen :)

Hi allerseits,

wascht ihr euch auch manchmal die Haare? ;) Wenn ja, dann interessiert euch vielleicht, wie ihr eure Haare tier- und umweltfreundlich pflegen könnt – und glaubt mir, danach sind sie doppelt so schön und euer Gewissen dreimal so rein ;)

Bei Kosmetika vertraue ich schon lange – viel länger als ich vegan lebe – auf vegane Produkte. Schon seit Jahren verwende ich beispielsweise eine Handcreme, eine Bodylotion und ein Duschgel der Marke lavera. Nur meine Haarpflege-Produkte waren bis vor Kurzem nicht vegan. Irgendwie war ich der Meinung, veganes Shampoo sei nicht so gut, wie andere Shampoos und Spülungen von renommierten Marken – wie habe ich mich geirrt!

Vor ein paar Jahren wollte ich dem Apfel-Shampoo von lavera – damals das erste und einzige Shampoo dieser Marke – eine Chance geben, aber es hat mich nicht überzeugt. Es schäumte nicht und meine Haare fühlten sich irgendwie strohig an. Also habe ich weiter die Shampoos und  Spülungen von Schwarzkopf benutzt – aber immer mit etwas schlechtem Gewissen.

Als ich mich für einen veganen Lebensstil entschieden habe, stand ich in der Drogerie vor dem veganen Angebot an Shampoos und war überwältigt. Vor ein paar Jahren gab es das eine Apfel-Shampoo und nun gab es mehrere Marken, die die verschiedensten Shampoos, Spülungen und Pflegemasken anboten. Obwohl ich bei so vielen anderen Kosmetikprodukten auf die Marke lavera setze, konnte ich es – aufgrund des Apfel-Shampoos, ich weiß, es ist lächerlich – nicht übers Herz bringen, lavera hinsichtlich Haarpflege noch eine Chance zu geben. Also entschied ich mich für die Haarpflegeprodukte der Marke alverde… Und ich bin begeistert. Ich habe mehrere verschiedene ‚Sorten‘ gekauft, um herauszufinden, welches ich am besten finde, aber bisher habe ich noch keinen Favoriten – sie sind alle toll :) Sie schäumen, riechen fantastisch und machen die Haare richtig schön… und der große Bonus: Sie sind umwelt- und tierfreundlich :)

Hinsichtlich Haarpflege hat sich in diesem Bereich in den letzten Jahren wirklich unglaublich viel getan. Aber nicht nur die Shampoos von alverde sind zu empfehlen, sondern auch jene von lavera. Auch wenn ich diese nicht selbst probiert habe – meine Mama schwört seit ein paar Wochen auf das lavera Repair & Pflege-Shampoo (und meiner Mama vertraue ich in dieser Hinsicht natürlich ;)).

Wer noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann hier weiterlesen: https://utopia.de/ratgeber/vegane-shampoos-ohne-tierversuche/

Also, der tier- und umweltfreundlichen Haarpflege steht nichts mehr im Weg :)

Wascht gut!

Eure
acn

P.S.: Falls ihr auf der Suche nach einer veganen Seife seid: Ich habe die Pflanzenölseife mit Bio-Vervaine-Geruch von alverde für mich entdeckt. Die riecht wirklich unglaublich gut und macht die Hände so sauber, wie eine Seife es nur vermag ;)

Chips – Vegan Edition

Seien wir uns ehrlich – manchmal muss man einfach Chips haben!

Als ich auf vegan umgestiegen bin, habe ich begonnen, die Zutatenlisten von verschiedenen Lebensmitteln zu lesen (wohl erstmals in meinem Leben :)). Und dabei ist mir aufgefallen, dass auch in auf den ersten Blick völlig unbedenklichen Nahrungsmitteln – wie z.B. Kartoffelchips – oft Tierprodukte untergemischt sind, die man dort gar nicht vermuten würde. Vielen Kartoffelchips-Produkten sind nämlich beispielsweise Magermilch- oder Käsepulver beigefügt.

Heute war ich im Supermarkt, habe Zutatenlisten studiert und schließlich die Riffels Naturell der Marke Funny-Frisch mit nach Hause genommen. Die Zutatenliste ist kurz: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Speisesalz.

20170222_200022

Und nach ausführlichem Probieren – ich nasche sie gerade nebenbei – kann ich sagen: sie sind super lecker :)

Also lasst es euch schmecken ;)

Eure
acn