Tag-Archiv | Demomarsch

Demo gegen Tiertransporte

Liebe Leute,

am kommenden Samstag (23.6.) findet in Wien der große Demozug gegen Tiertransporte und die Milchindustrie statt.

Was haben Tiertransporte mit der Milchindustrie zu tun?

Unendlich viel leider. Denn damit die Menschen Kuhmuttermilch trinken und Muttermilchprodukte essen können, müssen die weiblichen Kühe jedes Jahr künstlich geschwängert werden, neun Monate schwanger sein und eine Geburt hinter sich bringen. Damit die kleinen Kälber nicht die ihnen zustehende Muttermilch trinken, werden sie entweder sofort getötet und als Kalbfleisch in die Supermarktregale sortiert oder sie kommen auf Tiertransporte, die die Babys OHNE NAHRUNG tausende Kilometer weit transportieren – oft bis weit über die EU-Grenzen hinaus, wo die kleinen Kälber gemästet werden, nur um dann unter schrecklichsten Bedingungen getötet zu werden.

Als Frau ist es mir ein besonderes Bedürfnis gegen die grauenvolle Ausbeutung weiblicher Lebewesen in der Milchindustrie aufzustehen (aber natürlich auch gegen die Eierindustrie, die ihr Geld bekanntlich mit Menstruationsprodukten weiblicher Hühner verdient).

Die Demo startet um 13 Uhr beim Christian-Broda-Platz (direkt beim Westbahnhof, also ideal für Westbahn-Fahrer*innen) und endet um 16 Uhr.

In Wien gibt es übrigens, was das Essen betrifft, ein extrem vielfältiges veganes Angebot (Burger, Pizza, Cupcakes, Torten, …) – zur Belohnung nach der Demo ;)

Ich hoffe, wir sehen uns dort! :)

Alles Liebe,
Alexandra

 

Demo für ein besseres Tierschutzgesetz

Am Samstag, 25. März 2017, findet in Wien von 13-15 Uhr ein Demomarsch für ein besseres Tierschutzgesetz statt, der von vielen Tierschutzvereinen organisiert und unterstützt wird.

Der Demomarsch beginnt beim Gesundheitsministerium, Radetzkystraße 2, 1030 Wien und endet beim Parlament.

Die Neuauflage des Tierschutzgesetzes bringt viele Schlupflöcher und Verschlechterungen für den Tierschutz. Beispielsweise kann die Kastrationspflicht bei Bauernhofkatzen umgangen werden; es gibt Ausnahmeregelungen, die eine Dauer-Anbindehaltung von Rindern erlauben; zahme Fasane dürfen weiterhin extra für die Jagd gezüchtet werden, nur um dann ‚zum Spaß‘ abgeschossen zu werden; Ferkel werden noch immer betäubungslos (!!) und ohne Schmerznachbehandlung (!) kastriert; Qualzuchten sind weiterhin erlaubt (zB Hunde und Katzen, deren Gesichter so eingedrückt sind, dass sie nicht richtig atmen können); außerdem wird über eine Erhöhung der Besatzdichten bei Mastgeflügel diskutiert – und jede/r, der/die schon einmal ein Foto aus so einer Tierfabrik gesehen hat, weiß, dass die Tiere sich schon jetzt keinen Zentimeter bewegen können, weil die Hallen maßlos überfüllt sind…. und noch viele schreckliche Dinge mehr.

Wenn du Zeit hast oder in der Nähe bist, komm doch am Samstag, 25. März, um 13 Uhr zum Gesundheitsministerium in Wien und schließ dich dem Protest an. Wir dürfen das nicht so einfach hinnehmen. Die Tiere können nicht für sich sprechen – darum müssen wir ihnen unsere Stimme geben.

Ich werde auf jeden Fall hinfahren und euch dann davon berichten – oder wir sehen uns dort, würde mich noch mehr freuen :)

Eure
acn