Tag-Archiv | Eierindustrie

Kükenschreddern

In Österreich werden jährlich 5 Millionen männliche Küken am ersten Tag ihres Lebens geschreddert oder vergast. In Deutschland sind es 50 Millionen. Europaweit rund 300 Millionen. Nur weil sie für die Eier-Industrie unbrauchbar sind. Für den Fleischansatz gibt es außerdem besser gezüchtete Hühner.

Und das alles für ein Frühstücksei? Oder für Eier im Kuchen? (Die man übrigens zum Kuchenbacken gar nicht braucht, siehe meinen Schokokuchen ;))

Unvorstellbar. Wirklich.

Die Reaktionen der Leute im Video, als sie gebeten werden, das kleine Tierbaby zu schreddern, sind ganz klar: ‚Nein. Auf keinen Fall. Das könnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.‘ Eigentlich ganz klar – und trotzdem erstaunlich, denn mit ihrem Ei-Konsum sind sie für das Schreddern der kleinen Küken in der Industrie natürlich verantwortlich].

Am Ende des Videos gibt’s übrigens eine Petition, die das Verbot des Schredderns von Eintagsküken fordert (betrifft Deutschland) – ich habe gerade unterschrieben. Würde mich freuen, wenn ihr das auch machen würdet:

https://weact.campact.de/petitions/retten-sie-50-millionen-kuken?bucket=blog20160816

Der Anlass für diesen Beitrag ist aber eigentlich der, dass wir (zumindest ein bisschen) Grund zur Freude haben, denn es ist möglich, dass das Kükenschreddern in Österreich bald Geschichte sein wird. Achtung: Nur ‚möglich‘. Zumindest berichtete das der Standard am Dienstag. Die Tierschutzsprecherin der Grünen brachte am Mittwoch dazu im Gesundheitsausschuss einen entsprechenden Entschließungsantrag im Parlament ein. Auch der deutsche Landwirtschaftsminister Schmidt spricht von neuen Technologien, die es vielleicht ermöglichen könnten, bald mit dem Massenmord an frisch geschlüpften, kleinen Babyhähnen aufzuhören.

Naja, wir werden ja sehen, was an diesen Behauptungen dann dran ist. Aber es hört sich zumindest nach einem Schritt in die richtige Richtung an.

Eure
acn

Tolle ZDF-Dokumentation

Neben den Naturkosmetika möchte ich euch heute auch noch eine tolle ZDF-Dokumentation der Reihe 37 Grad ans Herz legen.

Sie heißt „Unser täglich Tier. Mehr. Schneller. Billiger“ und ist von Manfred Karremann aus dem Jahr 2014. Sie ist objektiv und lässt Fakten und Bilder sprechen.

Und das Beste: Die Dokumentation dauert nur 40 Minuten – also gleich lange wie eine Folge Grey’s Anatomy oder Gilmore Girls – wäre zeitmäßig also durchaus drin, sich die mal anzuschauen ;)

Hier der Link: „Unser täglich Tier. Mehr. Schneller. Billiger“

Würde mich freuen, mich mit euch darüber unterhalten zu können :)

Eure
acn