Tag-Archiv | Palatschinken

Vegane Crêpes :)

Hallo meine Lieben :)

ich war schon lange auf der Suche nach einem richtig guten, schnellen Palatschinken-Rezept. Jetzt habe ich endlich eines gefunden. Und es ist so einfach, dass man sich fragen könnte, warum man da nicht selbst draufgekommen ist :D

Das Einzige, das man für den Teig braucht (2 Crêpes), ist:

  • 100 ml Sojamilch
  • 50g helles Mehl (Dinkel oder Weizen) und
  • 1 EL neutrales Öl

Mit dem Schneebesen zu einem fluffigen Teig schlagen und ab in die Pfanne. Dann könnt ihr sie natürlich füllen, wie ihr wollt: mit Marmelade oder selbstgemachtem Nutella :)

Das Teig-Rezept habe ich hier gefunden: http://www.blueberryvegan.com/de/lecker-gefuellte-crepes-mit-schokoquark-und-kirschen/

Viel Spaß beim Ausprobieren :)

Eure
acn

Palatschinken

Liebe Küchenfeen,

ich habe vegane Palatschinken (= Pfannkuchen) gezaubert. Das ging richtig schnell und schmeckte super.

Gekocht habe ich nach dem Rezept von 5minuterecipes.de. (Da gibt es übrigens noch viele weitere schnelle Rezepte, falls ihr da einmal vorbeischauen möchtet :)).

Den Teig zu machen, hätte wirklich nur gute fünf Minuten gedauert… wenn ich nicht beschlossen hätte, noch klein geschnittenes, frisches Obst dazuzumischen :)

Was ihr braucht:
(Aber Achtung: Das wird eine recht große Portion :D)

  • 500 g Vollkornmehl
  • 15 g Backpulver (also ca. ein Päckchen)
  • 3 EL geschrotete Leinsamen
  • und 750 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • optional: frisches Obst :)

Alles zusammen in eine Schüssel geben. Das Backpulver habe ich übrigens durch ein kleines Sieb gedrückt, um keine Klümpchen im Teig zu haben. Dann alles mit einem Schneebesen oder Handmixer verrühren und ab in die Pfanne! :)
Optional für den Teig: Ich habe noch eine Banane, einen Apfel und eine Birne klein geschnitten und in den Teig gemischt – das machte ihn noch saftiger und schmeckte super :)

Viel Spaß beim Kochen und lasst es euch schmecken :)

Eure
acn

 

Vegan STATT Tier: Milch

Früher trank ich sehr viel Milch. Ich liebte meinen heißen Kakao am Abend.

Mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, einem Kuhbaby seine Muttermilch wegzutrinken ;)

Eine Alternative für Tiermilch zu finden ist sehr einfach… und sehr schwierig.

Sehr einfach: Weil es eine unglaublich große Auswahl an pflanzlicher Milch gibt.

Sehr schwierig: Weil es eine unglaublich große Auswahl an pflanzlicher Milch gibt :D

Es gibt: Sojamilch, Hafermilch, Reismilch, Dinkelmilch, Kokosmich, Mandelmilch – habe ich etwas vergessen? ;)

Keine der oben angeführten Milchsorten (mit Ausnahme der Kokosmilch) darf sich jedoch als „Milch“ bezeichnen. Danke, Milchlobby –  für zahlreiche verlorene Minuten, in denen ich vor dem Pflanzenmilchregal stand und mich fragte: „Ist das nun das Zeugs, das ich statt Kuhmilch in meinen Kaffee tun kann oder nicht?“ Die Milchlobby hat nämlich durchgesetzt, dass Pflanzenmilch sich nicht Milch nennen darf, also führen die oben genannten Pflanzenmilch-Produkte den Namen „Drink“: Soja-Drink, Hafer-Drink und so weiter.

Bekannte Pflanzenmilch-Marken sind u.a. Alpro und Joya. Ich habe mich etwas durchgekostet und festgestellt, dass Mandelmilch sich nicht für meinen Kaffee eignet, weil das meinen Geschmack überhaupt nicht trifft. Stattdessen verwende ich die Sojamilch mit lieblichem Geschmack von Alpro – die ist einfach super für Kaffee, Müsli, Oatmeal, Palatschinken (österr. für Pfannkuchen ;)) und Kaiserschmarrn.

Zum Kochen und Backen verwende ich mal dies, mal das: Reismilch, Mandelmilch, Hafermilch und die Sojamilch der Spar-Bio-Marke Natur pur.

20170312_180109

Ihr habt also die Qual der Wahl. Probiert unterschiedliche Produkte und lasst euch nicht entmutigen, wenn euch die erste ausgesuchte Pflanzenmilch nicht schmeckt – das ging mir auch so, aber es gibt bestimmt auch für euch eine annehmbare pflanzliche Alternative zu Kuhmilch :)

Was sind eure Erfahrungen? Welche Pflanzenmilch ist euer Favorit?

Eure
acn

Update Februar 2017: Schon längere Zeit kaufe ich keine Produkte mehr von Alpro. Erstens weil ich herausgefunden habe, dass die Marke Alpro zu Danone gehört und die möchte ich wirklich nicht unterstützen. Und zweitens weil die Zutatenliste doch sehr lang ist. Ich probiere immer mal wieder verschiedene Pflanzenmilchsorten und -marken aus (mache auch ab und an Nussmilch selbst). Regelmäßig habe ich nun die Soja- sowie die Hafermilch der Marke Joya zuhause. Joya ist eine österreichische Firma, die Bio-Hafer und Sojabohnen aus Österreich für ihre Produkte verwendet :)
Auch die Hafermilch von Ja!Natürlich schmeckt richtig gut.

Viel Spaß weiterhin bei der Suche nach eurer Lieblingsmilch :)