Tag-Archiv | Restaurant

Salzburg: GustaV

Liebe Leute,

eine vegane Lokalempfehlung, wenn ihr in Salzburg unterwegs seid :)

Das GustaV ist ein rein veganes Café und Bistro, das leckeres Essen und tolle Getränke serviert.

Frühstücken kann man dort bis 16 Uhr (Tipp: Rührtofu mit Pilzen und anderem Gemüse – ein Gedicht! :))

Quelle: http://www.gusta-v.at/de/speis-und-trank

 

Außerdem haben sie Suppen, Sandwiches und Torten (auch Rohkosttorten). Dazu kommen noch wechselnde Tagesgerichte.

Auch beim Trinken bleibt kein Wunsch offen. Die Wahl zwischen Kurkuma Latte, Matcha Latte, verschiedenen Kaffees und Tees, sowie kalten Getränken ist nicht immer leicht :D

Das Lokal ist sehr klein und gemütlich, die Inhaberin unglaublich freundlich :)

Ich war schon öfter dort und kann es euch nur wärmstens empfehlen, dort auch einmal vorbeizuschauen :)

Vielleicht sehen wir uns ja mal dort! :)

Eure
acn

Salzburg: Organic Pizza

Liebe Miterlebende,

während der erste Entwurf von „Auf der Suche“ noch bis zum Wochenende ruhen darf, habe ich heute endlich mal wieder einen „Vegan Unterwegs“-Tipp für euch :)

Ich weiß: Höchste Zeit! ;)

Wenn ihr in Salzburg seid und Lust auf super leckere Bio-Pizza (mit veganem Käse!) habt, dann müsst ihr unbedingt bei der Organic Pizza vorbeischauen.

Ich bin des Öfteren dort und nach wie vor begeistert. Was mir am besten gefällt, ist das richtig schön knackige Gemüse auf der Pizza :)

 

 

Was noch? Sie haben viel Auswahl uuuuund (*Trommelwirbel*) immer einen megamäßigen veganen Schokokuchen!! Allein wegen des Kuchens würde es sich mehr als lohnen, vorbeizuschauen :D

Zu finden ist die „Organic Pizza“ in der:

Franz-Josef-Straße 24a
5020 Salzburg

Also, wenn ihr Hunger habt – nichts wie hin :D

Alles Liebe,

eure
acn

 

Vegan unterwegs: Dresden

Liebe Leute,

20170618_210110

Frauenkirche

letztes Wochenende war ich einige Tage in Dresden unterwegs. Eine schön wiederaufgebaute ostdeutsche Stadt, die auch einiges für „uns“ zu bieten hat… damit wir uns nicht falsch verstehen: Für uns vegan lebende Mensch*innen ;)

Sehr empfehlenswert:

  1. Mein absoluter Favorit: Die brennNessel. (Schützengasse 18, 01067 Dresden)Die brennNessel ist ein vegetarisches Restaurant mit einer zusätzlichen, komplett veganen Speisekarte. Da hat man – ganz anders als normalerweise – die Qual der Wahl. Die Preise sind nicht gerade niedrig, aber man bekommt eine unglaublich riesige Portion.
    Das Essen dort war wirklich fantastisch :) Sehr empfehlenswert!
  2. Ebenfalls unbedingt zu besuchen: Fiete Behnersens v-cake. (Rothenburgerstr. 14, 10199 Dresden)Leute, das ist ein veganes Café! Vegane Torten und Kuchen so weit das Auge reicht :) Ich habe zwei verschiedene Torten probiert – umwerfend lecker :) Außerdem haben sie dort ein kleines Rezeptbüchlein verkauft, das ich mir natürlich mitgenommen habe. Also vielleicht werde ich demnächst auch mal wieder eine Torte backen ;)

Nicht so zu empfehlen:

  1. Pizza Nova.  (An der Frauenkirche 1, 10167 Dresden)Als ich nach etwas Veganem fragte, wurde die Stirn gerunzelt, dann wurde mir ein Salat angeboten. Alle Nudeln mit Ei, Alternative haben sie keine. Zur Auswahl hatten sie nur 4 Pizzen. Schlussendlich habe ich einfach eine Pizza Marinara genommen (die sie auch mit Käse auf ihrer Karte hatten) und gebeten, dass sie mir diese ohne Käse zubereiten. Wieder ein komischer Blick der Kellnerin. Pflanzenmilch für einen Kaffee hatten sie übrigens auch keine. Sehr enttäuschend.
  2. Burgerei. Die Manufaktur. (Neumarkt 12, 01067 Dresden)Dort gab es zwar auch zwei vegane Burger, der den ich hatte (mit Falafel) war allerdings alles andere als gut. So schreckliche Falafel habe ich wirklich noch nie gegessen. Vielleicht bin ich etwas verwöhnt, weil ich durch meine syrischen, kurdischen oder libanesischen Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen immer mal wieder in den Genuss komme, selbst gemachte Falafel zu essen… aber trotzdem waren die Falafel in der Burgerei absolut unterste Kategorie. Leider. Die Süßkartoffelpommes waren aber gut ;)
  3. immergrün. (Webergasse 1, 01067 Dresden)Sie nennen sich „Smoothie-Experten“, was ihre Smoothies aber vor allem sind: picksüß und voller Farb- und Konservierungsstoffe. Meiner Meinung nach ist der Name „immergrün“ sehr irreführend, man erwartet etwas anderes, vor allem etwas Gesundes.
  4. xfresh. (Webergasse 1, Eingang Altmarkt, 01067 Dresden)

    Hier habe ich extra zuvor nachgefragt, ob sie auch vegane Speisen anbieten. „Natürlich. Es gibt zwei vegane Speisen, aber wir können natürlich auch andere Speisen veganisieren, zum Beispiel die Nudelgerichte, das ist überhaupt kein Problem.“
    Na gut, dachten wir uns und setzten uns. Als wir dann bestellten und ich Nudeln haben wollte: „Tut mir leid, alle unsere Nudeln sind mit Ei.“
    Toll, danke.
    Also nahm ich den veganen Flammkuchen, der sehr klein war und mich nicht satt machte. Mein Freund hatte Spaghetti mit Tomatensoße – auch eine sehr kleine Portion. Also: Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zufriedenstellend und falsche Informationen, wenn man zuvor extra nachfragt… Schade.

Eine tolle Pizzeria möchte ich noch mit euch teilen, die sich aber nicht in Dresden

20170618_121632
Dom in Meißen

befindet, sondern in Meißen, eine gute halbe Stunde von Dresden entfernt. Nach Meißen haben wir einen Tagesausflug gemacht, um uns die Burg, den Dom und die Altstadt anzusehen. Dort haben wir am Marktplatz in einer kleinen Pizzeria gegessen, der Pizzeria Italia. Als ich eine Gemüsepizza ohne Käse bestellte, sagte der Kellner sofort: „Vegan, oder?“. Das fand ich sehr aufmerksam und toll und so konnte ich wirklich sicher sein, dass nichts Nichtveganes auf meinem Teller landet. Die Pizza war übrigens der Hammer – der Käse fehlte überhaupt nicht, so lecker war sie :) Also, wenn ihr mal in Meißen seid, schaut dort vorbei! (Pizzeria Italia, Mark 8, 01662 Meißen).

 

Zusammenfassend: Esst unbedingt in der brenNessel und holt euch unbedingt ein Stück Torte bei v-cake! :)

Eure
acn

 

Vegan unterwegs: Innsbruck

Am Donnerstag habe ich meine kleine Schwester Theresa – ja, das ist die, die das tolle Cover zu „Magiebegabt“ gestaltet hat :) – in Innsbruck besucht, wo sie studiert.

img-20170226-wa0004

Nach meinem Alphabetisierungskurs bin ich zum Bahnhof spaziert und zu Mittag mit meiner Schwester in den Zug Richtung Tirol gestiegen. Das Mittagessen habe ich mir in der Bäckerei Anker besorgt: ein Vitalweckerl (mit Hummus, Rucola, Paprika, Tomaten, Gurken) und als Nachspeise – es ist ja schließlich Faschingszeit – einen veganen Krapfen und einen Cappuccino mit Sojamilch. Alles zusammen: eine sehr leckere Kombination :)

In Innsbruck angekommen, hat mir meine Schwester die Stadt und ihre Uni gezeigt – und ich habe nebenbei meine Augen offen gehalten, um herauszufinden, was die Stadt für VeganerInnen so zu bieten hat. Und das ist erfreulicherweise einiges :)

Wir sind bei unserem Stadtspaziergang an einigen Restaurants vorbeigekommen, die auch vegane Speisen anbieten. Zum Beispiel:

  • Ludwig Burger & Beer hat einen veganen Burger auf der Speisekarte. Und gerade habe ich herausgefunden, dass es dieses Lokal auch in Salzburg gibt. Da werde ich auf jeden Fall demnächst einmal hinschauen und euch dann davon berichten. In Innsbruck haben wir uns nämlich aufgrund der zu frühen Uhrzeit nicht zum Abendessen hineingesetzt – obwohl es von außen sehr gut aussah :)
  • Außerdem sind wir am Manna vorbeigekommen – auch hier gibt es vegane Leckerbissen. Es nennt sich ‚Delikatessen Café‘ und man kann hier frühstücken, mittag- und abendessen. Außerdem gibt es jede Menge veganer Snacks.
  • Als wir uns am Marktplatz, der direkt am Inn liegt, die bunten Häuser anschauten, die das Innufer säumen, habe ich außerdem eine große Kreidetafel des Restaurants Cammerlander entdeckt, die auf vegane Kost hinwies. Es war eins schöner Tag und viele Leute saßen draußen vor diesem Restaurant, haben gegessen, getrunken und die Sonne genossen. Aaaber wir hatten noch immer keinen Hunger ;)
  • Auch an einem veganen Café sind wir am späten Nachmittag vorbeigekommen, das hatte allerdings – leider! – schon geschlossen. Das Go Vegan bietet Kaffee, Kuchen und alles, was das Herz begehrt :)

Natürlich gibt es noch viel mehr Plätze, an denen man seinen veganen Hunger stillen kann – das waren jetzt nur die Restaurants, an denen wir zufällig vorbeigekommen sind. Aber das sind auch schon jede Menge, finde ich :) HappyCow.net, ein Restaurantfinder, den es auch als kostenlose App gibt, findet in Innsbruck 18 Restaurants, in denen es auch vegane Speisen gibt :)

img-20170226-wa0005

Gegessen haben wir schlussendlich in der Machete, einer Burrito- und Taco-Bar. Diese Bar hat meine Schwester vor einiger Zeit entdeckt und sie wollte mir unbedingt die tollen Burritos zeigen. Die Machete war zwar nicht bei HappyCow zu finden, aber da man sich seinen Burrito per Bestellkarte selbst zusammenstellen muss, kann man sich ganz einfach einen veganen Burrito zaubern lassen. Und: Es war unglaublich lecker – kann ich zu 100% weiterempfehlen :)

Fazit: Innsbruck ist eine wunderschöne, geschichtsträchtige Stadt, in der man auf keinen Fall verhungern muss – im Gegenteil, die Auswahl ist unendlich groß :)

Also, besucht diese wunderschöne Stadt mit ihren Bergen :)

Eure
acn