Tag-Archiv | Tierschutz

Ein Tag zum Feiern?

Liebe Leute,

heute ist „Weltmilchtag“. Ein Tag zum Feiern? Wohl kaum.

Aber es ist eine gute Gelegenheit, sich mit der Realität der grauenvollen Milchwirtschaft auseinanderzusetzen. Denn dort steht Vergewaltigung und Kindstötung an der Tagesordnung.

Besonders als Frau verstört es mich zutiefst, was die Milchindustrie mit Kuhfrauen macht. Deshalb finde ich die „Women against Dairy“-Kampagne so toll, deren Leitspruch lautet: „Sisters supporting Sisters from another Species.“

Heute gebe ich euch 4 gute Gründe, euren Milchproduktkonsum Geschichte werden zu lassen und diese grauenvolle Industrie in Zukunft nicht mehr mit eurem Geld zu unterstützen.

20170504_164455

Grund 1: Die Kuh und das Kalb

Wann und warum gibt eine Kuh Milch?

Die Kuh ist, wie der Mensch, ein Säugetier. Das bedeutet auch eine Kuh gibt nur Milch, Muttermilch!, wenn sie ein Baby bekommen hat.

Dazu muss sie jedes Jahr künstlich befruchtet werden. Die „Besamung“ sieht folgendermaßen aus: Der Kuh, unserer Schwester, wird der komplette Arm mit der Faust voran in den Anus eingeführt und die Gebärmutter durch die Darmwand hindurch umfasst, dann wird eine Besamungsspritze in ihre Scheide gesteckt und die Samen in ihre Gebärmutter gespritzt.
Meiner Meinung nach ist das Vergewaltigung.

Kühe sind, wie Menschen, 9 Monate schwanger. Hat die Kuh ihr Baby bekommen, werden die beiden sofort nach der Geburt getrennt. Die Mutterkuh ruft oft noch tagelang nach ihrem Kind. Das Kalb wird entweder sofort getötet oder ein paar Monate gemästet (meist im Ausland) und dann getötet. Ihr habt vielleicht schon mal Kalbfleisch im Supermarkt gesehen.
Nach 4 Jahren sind die Mutterkühe so ausgelaugt, dass auch sie getötet werden.

Kühe könnten eigentlich bis zu 30 Jahre alt werden!

All das ist auch bei „bio“ so. Bio ist nur eine Marketing-Masche, eine Verarsche. Die Kühe werden auch in Biobetrieben künstlich befruchtet, das Kind wird ihnen weggenommen, die Muttermilch gestohlen und nach vier Jahren kommen sie zum Schlachter. Sie landen im selben Schlachthof wie alle anderen auch.

Ich habe letztens beim Wandern Kälber und Mutterkühe auf der Weide gesehen (natürlich voneinander getrennt) und meine Eindrücke hier für euch beschrieben.

Die Frage ist also: Warum trinken wir die Muttermilch einer anderen Spezies? Sind wir nicht schon lange abgestillt?

Tolle Dokus zu diesem Thema sind: Earthlings und Hope For All. Letzterer ist ein wahnsinnig toller, österreichischer Dokumentarfilm.

Grund 2: Die Umwelt

Die Tierausbeutungsindustrie (Fleisch, Milch, Eier) ist der größte Klimakiller unseres Planeten.

Was fressen die 76 Milliarden Landtiere, die jedes Jahr weltweit geschlachtet werden?

Sie fressen hauptsächlich Soja und Getreide. Soja für das der Regenwald in großem Stile abgeholzt wird. 98% der weltweiten Soja-Ernte und 75% der weltweiten Getreide-Ernte werden an die „Nutztiere“ verfüttert.

Für die Produktion eines einzigen Burger-Pattys wird so viel Wasser verbraucht, dass man dafür 100 Tage duschen könnte, und es entstehen so viele Treibhausgas-Emissionen, dass man dafür 320 km mit dem Auto fahren könnte.

Um 1 kg Kuhfleisch zu erhalten, sind 16 kg Tierfutter nötig. Währenddessen hungern unzählige Menschen auf der Welt.

Und was passiert mit dem Kot dieser Milliarden „Nutztiere“? Er landet im Meer, verseucht das Grundwasser.

Die industrielle Tierhaltung ist maßgeblich für die Todeszonen in den Meeren verantwortlich und Verursacher des größten Artensterbens seit der Geschichte der Menschheit.

Eine tolle Doku, die ich zu diesem Thema empfehlen kann ist Cowspiracy. Und auch Hope for All.

Grund 3: Deine Gesundheit

Milchprodukte stehen, wie alle anderen Tierprodukte, eng in Zusammenhang mit den großen Killern unserer Zeit: KREBS, DIABETES, HERZ-KREISLAUF-ERKRANKUNGEN.

Das wurde von berühmten Ärzten wie Dr. T. Colin Campbell (China Study), Dr. John McDougall (Starch Solution), Dr. Greger (How Not To Die) oder Dr. Neal Barnard wissenschaftlich bewiesen.

Außerdem stehen Milch und Milchprodukte in Verbindung mit der Entstehung von Allergien sowie Kopfschmerzen und Migräne.

Die Muttermilch einer Kuh ist dafür gemacht, ein Kuhbaby innerhalb kürzester Zeit zu einer riesigen Kuh zu machen. Sie ist voller Wachstumshormone.
Was machen diese Wachstumshormone in unserem (schon ausgewachsenen) Körper? Sie lassen Tumore und Krebs wachsen.
Das Cholesterin verklebt unsere Arterien, was früher oder später zum Herzinfarkt führt.

Gute Dokus zu diesem Thema sind: What the Health oder Gabel statt Skalpell. Auch Hope For All widmet sich diesem Thema.

Grund 4: Unendlich viele pflanzliche Alternativen :)

Die gute Nachricht: Wir müssen keine Kühe quälen und unsere Umwelt und unseren Körper ruinieren, denn es gibt heutzutage unzählige pflanzliche Alternativen zu Kuhmilch und Kuhmilchprodukten.

Es gibt pflanzliche Milch in allen Variationen (Mandel-, Reis-, Soja-, Haferdrink uvm.), veganen Käse (Tipp: SimplyV auf Mandelbasis), veganen Topfen/Quark, veganes Joghurt (aus Cashews, Kokosnuss, Süßlupinen, Soja, etc.), sogar vegane Sahne (zB Soja Cuisine oder auf Reis- oder Haferbasis).

Wir müssen keine Tierfrauen quälen, vergewaltigen und ihnen ihre Kinder wegnehmen.

Just remember: It’s Not Food, It’s Violence!

20170504_164455

Ich wünsche euch allen einen schönen Welttag der Mutterkuh!

Alles Liebe,
Alexandra

 

 

 

 

Hinschauen.

Meine Lieben,

ich bin am Donnerstag sehr früh aufgestanden. Um halb vier Uhr morgens. Was ich dann gemacht habe, habe ich noch nie gemacht.

Ich war mit der Gruppe „Salzburg Animal Save“ beim Schlachthof in Salzburg/Bergheim. An diesem Schlachthof bin ich früher immer mit dem Zug vorbeigefahren, ohne mir groß Gedanken darüber zu machen, was dort geschieht.

Der Schlachthof Bergheim ist ein wahnsinnig großer Rinderschlachthof. Alle Kühe aus Westösterreich werden dort geschlachtet. 70.000 pro Jahr. Rund 300 pro Tag. Eine unvorstellbare Zahl. Nur eine Statistik.

Aber wir waren dort und haben unzählige Individuen kennengelernt.

Wir waren dort und haben die voll beladenen Transporte gebeten, kurz stehenzubleiben.
Warum? Weil wir nicht wegsehen wollen.

Wir wollten den verängstigten Kühen und Kälbern in die Augen sehen. Sie zärtlich streicheln. Sie trösten. Und ihnen zum letzten Mal (und oft vermutlich auch zum ersten Mal) Liebe entgegenbringen.

Hier einige Fotos, die dabei entstanden sind.

31925152_172089020168935_8564841546220830720_n31945759_172089046835599_7260515997684072448_n31542843_172088943502276_6504361209649692672_n31946829_172088960168941_2025424293810143232_n31957829_172088986835605_3065904649824370688_n

Es bricht mir das Herz, zu wissen, dass diese wundervollen Tiere längst nicht mehr leben. Dass sie nur wenige Minuten, nachdem ich sie getroffen habe, einen Bolzen in den Kopf geschossen bekamen. Ihre Körperteile längst auf dem Weg in die Supermärkte sind. Wo die Menschen mit ihrem Kauf von Tierprodukten dafür bezahlen, dass dieses Morden geschieht.

Es war schwer für mich, dort zu sein, vor dem Schlachthof. Aber es war nicht so schwer für mich, wie für die Tiere, die ihre letzten Atemzüge taten.

Deshalb ist es so wichtig: Wir dürfen nicht wegsehen. Wir müssen hinsehen. Wenn Unrecht geschieht. Wenn unnötiges Leid und Qual zur Tagesordnung gehört.

Denn: Peace begins on your plate.

Alles Liebe,
eure
Alexandra

 

Petition: Keine berittene Polizei in Wien!

Hey ihr Lieben :)

Herr Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat es sich in den Kopf gesetzt, in naher Zukunft Pferde für Polizeieinsätze zu missbrauchen.
Pferde sind Fluchttiere und haben nichts, absolut nichts, in der Wiener Innenstadt verloren. Schon gar nicht bei Polizeieinsätzen wie etwa bei Demos oder Fußballspielen.  In monatelangen tierquälerischen „Trainings“ sollen den Pferden ihre natürlichen Fluchtinstinkte abtrainiert werden.

Quelle: http://vgt.at/actionalert/polizeipferde/petition.php

Zudem wird diese „Maßnahme“ unnötigerweise horrende Summen an Steuergeld verschlingen und die Straßen verschmutzen. Von den Verletzungsgefahren für die Tiere und die Menschen bei solchen „Einsätzen“ mal ganz abgesehen.

Bitte unterschreibt und teilt die Petition, die das alles verhindern möchte:

http://vgt.at/actionalert/polizeipferde/petition.php

Vielen Dank im Namen der Tiere! :)

Eure
acn

Petition: Hitzefrei für Fiaker-Pferde

Liebe Tierfreundlinnen und Tierfreunde,

heute hätte ich wieder einmal eine dringende Petition für euch. Es geht um die Fiaker-Pferde in Wien, Innsbruck und Salzburg. Die Pferde sind leiden sowieso unerträglich im lauten Verkehr der Städte, im Sommer ist ihre Situation aufgrund der großen Hitze und den Stellplätzen die meist nicht im Schatten sind, aber noch schlimmer.

Derzeit ist eine Regelung in Kraft, dass Fiaker-Pferde ab 35° hitzefrei bekommen müssen, was aber erstens nicht eingehalten wird und zweitens eine absurd hohe Obergrenze ist.

Die Petition fordert hitzefrei für Fiaker-Pferde ab 30°, Schatten an allen Stellplätzen, ein Verbot von Maulkörben und Auslauf auf einer Weide für diese schwer arbeitenden Tiere.

Bitte, nehmt euch eineinhalb Minuten Zeit und gebt den Tieren eure Stimme: Petition

Danke im Namen der Tiere!

Eure
acn

Petition: Anbindehaltung von Rindern

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

es ist wieder einmal Zeit, dass wir den Tieren unsere Stimme geben.

Diesmal geht es um die ständige Anbindehaltung bei Kühen, die in Österreich eigentlich per Gesetz verboten ist. Das Gesetz beinhaltet jedoch so viele Ausnahmeregelungen, dass das Verbot kaum zum Tragen kommt.

Es ist mehr als grausam, diese gutmütigen und sozialen Tiere wie Maschinen ihr ganzes Leben lang im Stall angebunden zu halten – stellt euch einmal vor, ihr könntet euch überhaupt nicht frei bewegen…

Fordern wir gemeinsam die österreichische Bundesregierung auf, die Ausnahmeregelungen endlich zu streichen und die dauernde Anbindehaltung von Rindern endgültig zu verbieten!

Hier die Petition: http://vgt.at/actionalert/rinder2015/petition.php

Vielen Dank im Namen der Tiere!

Eure
acn

Spende verdoppeln :)

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

bei Animal Equality läuft gerade eine tolle Aktion. Jede Spende, die bis 31. Mai für Animal Equality getätigt wird, wird von einem großzügigen UnterstützerBild könnte enthalten: Vogel verdoppelt! :)

Wenn ihr also 5$ spendet, werden daraus 10$, wenn ihr 10$ spendet werden daraus 20$ und so weiter und so fort. Großartig :)

Die Mädels und Jungs von Animal Equality leisten tolle und wichtige Arbeit, eure Spende ist eine Spende für die Tiere :)

Hier der Link: http://www.animalequality.org/donate/  (Wenn ihr runterscrollt, seht ihr, wofür die gesammelten Spenden eingesetzt werden.)

 

Eure
acn

P.S.: Quelle Bild: https://www.facebook.com/AnimalEquality/photos/a.435806799076.215987.220873174076/10154680438109077/?type=3&theater

 

Veganmania Mai 2017 :)

Liebe Mitlebende und Miterlebende,

okay, die Anrede habe ich vom Bürgermeister von Erato geklaut. Was? Du hast noch nie vom Bürgermeister von Erato gehört und hast keine Ahnung, wer das sein soll? Keine Sorge, in meinem neuen Roman wirst du – sobald er fertig ist – alles über ihn erfahren. Ich bin gerade am Weiterschreiben von „Auf der Suche“, aber trotzdem wollte ich kurz etwas mit euch teilen:

Von 24. bis 27. Mai (also dieses Wochenende) findet das größte vegane Sommerfest Europas, die Veganmania, vor dem MuseumsQuartier in Wien statt. Es sind viele tolle Aussteller dort. Es gibt viele Infostände, leckeres Essen und gute Musik – also schaut doch vorbei :)

Hier alle Infos:
Veganmania Mai 2017

Würde mich freuen, euch dort zu sehen :)

Eure
acn